Eine Publikation der Binkert Medien AG
Logistiklösungen
Neues Technologie- und Logistikzentrum für die Verbindungstechnologie: 09.05.2014

Schraubenlogistik voll erschlossen

Im neuen Technologie- und Logistikzentrum der Bossard AG im schweizerischen Zug erzielte die Gilgen Logistics eine deutliche Steigerung der Lagerleistung für Teile aus der Verbindungstechnik.

Das baldige Erreichen der Kapazitätsgrenze des Technologie- und Logistikzentrums veranlasste die Bossard AG, rund 22 Mio. CHF in den Ausbau des neuen Technologie- und Logistikzentrums zu investieren. Das Logistikzentrum, Herzstück des Zuger Traditionsunternehmens, verfügt neu über 430 000 Lagerplätze und gehört seit dem Umbau zu den grössten automatischen Kleinteilelagern in der Schweiz.

Spezielles Lastaufnahmemittel für einen schnelleren Umschlag
Die Gilgen Logistics wurde mit der Aufrüstung des Zentrallagers, welches ein Sortiment von insgesamt 55 000 verschiedenen Artikeln wie Schrauben in allen Grössen und verschiedenen Produkten moderner Verbindungstechnik beinhaltet, beauftragt. Durch den Umbau und die Erweiterung des Lagers und der Fördertechnik sollte nicht nur die Lagerkapazität nahezu verdoppelt, sondern auch der Warenfluss optimiert und das Durchsatzvolumen gesteigert werden.
In der Logistik werden im Wareneingang täglich rund 50 Tonnen Verbindungsteile verarbeitet und bei Bedarf in die richtigen Verpackungseinheiten abgepackt. Die Einlagerung erfolgt automatisch via Fördertechnik in die entsprechenden Lagerzonen. Zur Erhöhung der Umschlagleistung im Lager und zur Reduzierung von Wartezeiten an den Kommissionierplätzen wurden 10 manuell bediente Regalbediengeräte (RBG) durch 10 vollautomatische RBG ersetzt. Die Lagerkapazität umfasst neu 430 000 Lagerplätze für Kleinteile und rund 10 000 Palettenplätze. Gegenüber früher wurde die Lagerkapazität durch den Erweiterungsbau von 7000 Tonnen auf 9000 Tonnen gesteigert. «Es war eine grosse technische Herausforderung, ein hochtechnologisches AKL in ein bestehendes Regal einzubauen», so Walter Landtwing, Leiter Vertrieb Systeme der Gilgen Logistics AG. «Die Schlüsselfaktoren für die Erreichung dieses erfolgreichen Projekts waren die gute Planung und eine von Offenheit geprägte Zusammenarbeit zwischen dem Kunden, den Planern und dem Lieferanten.»

Speziell entwickeltes Lastaufnahmemittel
Auf das RBG-Grundgerät wurde ein spezielles Lastaufnahmemittel (LAM), welches Gilgen in enger Zusammenarbeit mit der Logistikabteilung von Bossard entwickelt hatte, installiert. Das Karussell auf dem LAM trägt zehn Tablare, acht für die Ein- und Auslagerung sowie zwei weitere für Umlagerungen der Kartons. Das separate Anfahren anderer Umlagerungspositionen im Lager wird dadurch überflüssig, was die Leistung des Systems erhöhte. Die Anzahl Lagerplätze pro Gasse konnte von 22 000 auf 25 000 Umkartons gesteigert werden. Auf dem Karussell selbst sind die Tablare miteinander verbunden. Die Rotation erfolgt über ein Rad durch sternförmig angebrachte Mitnehmer – durch ein Greifersystem werden die Umkartons ins Regal geschoben beziehungsweise von dort entnommen. Unterdrucksauger sorgen für einen sehr schonenden Umgang der Kartons. Pro RBG sind bis zu 120 Ein- und Auslagerungen pro Stunde möglich.

Voll erschlossene Kommissionierung
Am Wareneingang wird die durch Lkw angelieferte Ware der Zulieferer überprüft. Der jeweils erste Karton einer Charge geht über die automatische Fördertechnik an das technische Prüflabor, das auf EMPA-Niveau Zugproben, Salzsprühtests, optische und taktile 3D-Messungen, Spektralanalysen und weitere durchführen kann. Der Rest der Charge wird parallel eingelagert, wo sie ohne Zeitverlust auf die Freigabe durch das Lagerverwaltungssystem wartet.
Bei der Kommissionierung der täglich etwa 7500 Rüstzeilen werden 97 Prozent der Positionen aus dem Kleinmengenlager mit der Strategie «Ware zum Mann» kommissioniert. Der neue Kommissioniersorter stellt die Transport-Units positionsrein und in der richtigen Reihenfolge, analog der Auftragspositionen, automatisch bereit. Die Kommissionierung und Aufbereitung werden neu zeitsparend in einem Arbeitsgang zusammengefasst.
Neben zusätzlichen Arbeitsplätzen im Wareneingang, in der Technischen Kontrolle und der Kommissionierung wurden auch die Nachbearbeitung, Abpackerei und der Warenausgang komplett um- und ausgebaut und das automatische Gebindefördersystem mecom der Gilgen Logistics installiert. Alle Arbeitsplätze sind jetzt voll durch Fördertechnik erschlossen. Die Leer-Umkarton-Zuführung zu den Wareneingangsarbeitsplätzen erfolgt automatisch.

20 Prozent Produktivitätssteigerung
Täglich werden Artikel für rund 3000 Bestellungen aus den gut 430 000 Lagerplätzen genommen und zur Auslieferung an die Kunden zusammengestellt. Gegen 1500 Sendungen verlassen so jeden Werktag den Standort Zug. «Dank der grösseren Fläche und modernster Logistiksysteme konnten wir die Produktivität deutlich erhöhen – und zwar um 20 Prozent», so Guido Pfister, Leiter des Technologie- und Logistikzentrums in Zug. «Gegenüber früher, wo im Zwei-Schicht-Betrieb gearbeitet wurde, wird heute von Montag bis Freitag von 7 bis 17.30 Uhr gearbeitet. Wenn man jetzt im Lager sieht, wie alles läuft, ist das ein grosses Kompliment an alle Beteiligten.»


Die Bossard-Gruppe
Mittlerweile in der siebten Generation von Mitgliedern derselben Familie geprägt, zählt die Bossard-Gruppe in Europa, Amerika und Asien zu den führenden Anbietern von intelligenten Lösungen für die industrielle Verbindungstechnik. Das komplette Angebot rund um die Schraube umfasst den weltweiten Vertrieb, die technische Beratung (Engineering) und die Lagerbewirtschaftung (Logistik). Mit 1800 Mitarbeitenden an über 60 Standorten weltweit erzielte die Gruppe 2012 einen Umsatz von 487 Mio. CHF. Am Hauptsitz in Zug sind rund 300 Personen beschäftigt.

Die Gilgen Logistics AG
Die international tätige Gilgen Logistics AG ist eine führende Anbieterin von Gesamtsystemen für die In-house-Logistik. Die Kernkompetenzen umfassen automatische Förder- und Lagersysteme, Automatisierung, IT-Lösungen, Lagerverwaltungs- und Materialflusssoftware, Verladesysteme, Spezialgeräte und den Kundendienst. Mit ihrem breiten Produkt- und Leistungssortiment bietet die Gilgen Logistics den Kunden komplette Logistiklösungen mit Eigenprodukten zur Realisierung von einfachen bis komplexen Gesamtsystemen für Dienstleistung, Handel und Industrie.


Am neuen Kommissioniersorter werden die Transport-Units (Kartons) posi­tionsrein und in der richtigen Reihenfolge, analog der Auftragspositionen, automatisch bereitgestellt.


Das spezielle Lastaufnahmemittel, das von Gilgen Logistics in enger Zusammenarbeit mit der Logistik­abteilung von Bossard entwickelt wurde, trägt zehn Tablare, acht für die Ein- und Auslagerung sowie zwei weitere für Umlagerungen der Kartons.


Vollautomatische RBG steigern die Ein- und Auslagerkapazitäten.


An der Nahtstelle zwischen Alt- und Neubau sind die Sorterplätze an einem neuen Fördertechnikknoten angebunden.

Kontakt

Wangentalstrasse 252
3173 Oberwangen
Schweiz (CH)
Tel: 031 985 35 35
Fax: 031 985 35 36
info@gilgen.com
www.gilgen.com

Weitere Informationen zur Firma «Gilgen Logistics AG»